24.7.2014 || 12:39:47 CET
links   Links    ||   suche   Suche
Linke Bürosdigitaledemokratie.de/
Linke Büros
Homewww.linke-bueros.de Newsletterwww.linke-bueros.de Kontaktwww.linke-bueros.de Impressum

linXXnet Leipzig

[stadt & kiez]

Der Spagat ist unvermeidlich

Am 25. Mai waren auch die Leipziger*innen aufgefordert, ihre Stimme für die Wahl zum Europäischen Parlament und die Wahl des Stadtrates und der Ortschaftsräte abzugeben.
Der Spagat ist unvermeidlich

Einlass für alle!? Diskriminierende Einlasskontrollen in Clubs und Diskotheken

Einlass für alle!? Diskriminierende Einlasskontrollen in Clubs und DiskothekenEinlass für alle!? Diskriminierende Einlasskontrollen in Clubs und DiskothekenDie Global Space Odyssey steht in diesem Jahr unter dem Motto “Kein Musikantenstadl! Leipzigs unabhängige Kulturszene sagt “Refugees Welcome!”. Damit bezieht die GSO klar Position – gegen rassistische Stimmungsmache, gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Dazu gehört auch die alltägliche Diskriminierung an der Disco-Tür.  
Einlass für alle!? Diskriminierende Einlasskontrollen in Clubs und Diskotheken

Gegen jeden Militarismus

Ein Kernanliegen der Partei DIE LINKE ist es, sich immer wieder gegen Gewalt und Militarismus auszusprechen. Es ist unannehmbar, dass DIE LINKE in Leipzig für einen Verband wirbt, der sich der "Pflege der Traditionen der Nationalen Volksarmee und der Grenztruppen der DDR“ verschrieben hat
Gegen jeden Militarismus

An der Schließung der Massenunterkunft in der Torgauer Straße 290 festhalten

An der Schließung der Massenunterkunft in der Torgauer Straße 290 festhalten An der Schließung der Massenunterkunft in der Torgauer Straße 290 festhalten Im Juni kündigte der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung an, die Massenunterkunft für Asylsuchende in der Torgauer Straße 290 in Leipzig zu sanieren, statt wie mehrfach bekräftigt zu schließen. Dazu regt sich Protest
An der Schließung der Massenunterkunft in der Torgauer Straße 290 festhalten

Freiräume statt Investorenträume? Wie weiter in der Kantstraße?

Freiräume statt Investorenträume? Wie weiter in der Kantstraße?Freiräume statt Investorenträume? Wie weiter in der Kantstraße?Der Leerzug der vor gut zwei Jahren von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft LWB an die Immobilienfirma GRK veräußerten Wohnblöcke in der Kantstraße (Leipzig-Südvorstadt) beginnt. Steht das Aus für ein weiteres Stück bezahlbaren und atmosphäre-reichen Wohnraums bevor?
Freiräume statt Investorenträume? Wie weiter in der Kantstraße?

Nazis verursachen Neuwahl im Kommunalwahlkreis 9 in Leipzig

Der Leipziger Stadtrat musste am 18.6.2014 eine Teilwiederholung der Kommunalwahlen im Wahlkreis 9 (Nord) beschliessen. Hinzu kommt eine Teilwiederholungswahl der Ortschaftsratswahl Holzhausen.
Nazis verursachen Neuwahl im Kommunalwahlkreis 9 in Leipzig

Erhöhung der Landeszuweisungen für Kita und Asyl ist ein Tropfen auf den heißen Stein

Nach sage und schreibe neun Jahren will der Freistaat Sachsen ab 2015 die Kitapauschale erhöhen. Pro Kind und Jahr sollen dann statt wie bisher 1875 Euro 2060 Euro ausgereicht werden.
Erhöhung der Landeszuweisungen für Kita und Asyl ist ein Tropfen auf den heißen Stein

Connewitz ist kein Einzelfall: Geheime Kamera in Plagwitz hochgegangen

Connewitz ist kein Einzelfall: Geheime Kamera in Plagwitz hochgegangenConnewitz ist kein Einzelfall: Geheime Kamera in Plagwitz hochgegangenIn einem leer stehenden Haus in der Gießerstraße 47 in Plagwitz wurde laut Bericht des Informationsportals Indymedia linksunten erneut eine Videoanlage gefunden.
Connewitz ist kein Einzelfall: Geheime Kamera in Plagwitz hochgegangen

Kurzeinschätzung der Ergebnisse der Stadtratswahl 2014

Kurzeinschätzung der Ergebnisse der Stadtratswahl 2014Kurzeinschätzung der Ergebnisse der Stadtratswahl 2014Jule blickt auf dem Leipziger Block "Weltnest" kurz und bündig auf das Abschneiden der LINKEN bei der Stadtrat und formuliert was von der in Fraktionsstärke eingezogenen Alternative für Deutschland zu erwarten ist
Kurzeinschätzung der Ergebnisse der Stadtratswahl 2014

Neue Unterkunft für Asylsuchende in Leipzig-Schönefeld – Standort in Dölitz soll vorerst nicht gestrichen werden

Mit großer Mehrheit stimmte der Stadtrat in seiner Sitzung am 21.5.2014 der Vorlage zur Errichtung einer Asylunterkunft in der Stöckelstraße 62 in Leipzig-Schönefeld zu. Der Rat folgte außerdem dem Änderungsantrag der Fraktion DIE LINKE, nicht auf den Standort in der Bornaischen Straße 215 in Dölitz zu verzichten.
Neue Unterkunft für Asylsuchende in Leipzig-Schönefeld – Standort in Dölitz soll vorerst nicht gestrichen werden

Kurzfristiges Mediationsforum zu den Elsterwerken gefordert

Kurzfristiges Mediationsforum zu den Elsterwerken gefordert Kurzfristiges Mediationsforum zu den Elsterwerken gefordert Die Elsterwerke in der Holbeinstraße im Leipziger Stadtteil Schleußig, welche sich seit 2012 im Besitz der KSW GmbH befinden, sollen nach Vorstellung des Investors grundlegend saniert und zu hochwertigen Premium-Wohnungen ausgebaut werden.
Kurzfristiges Mediationsforum zu den Elsterwerken gefordert

In schlechter Verfassung

In schlechter VerfassungIn schlechter VerfassungDas Conne Island, die Buchhandlung El Libro und weitere Initiativen und Einzelpersonen erhielten in den letzten Wochen Briefe vom Sächsischen Landesamt für Verfassungsschutz (LfV), in denen ihnen mitgeteilt wurde, dass ihr Telekommunikations-, sowie ihr Post- und Briefverkehr in verschiedenen Zeiträumen zwischen 1996 und 2001 abgehört und überwacht wurde
In schlechter Verfassung

Offene Treffs und Jugendkulturzentren in kommunaler Trägerschaft behalten und Steuerung verbessern

Die Pläne zur Übergabe der verbliebenen sechs kommunalen Offenen Freizeittreffs und Jugendkulturzentren in freie Trägerschaft stoßen auf Widerstand der Fraktion DIE LINKE.
Offene Treffs und Jugendkulturzentren in kommunaler Trägerschaft behalten und Steuerung verbessern

Auf Umwegen ins Jenseits

Am 25. Mai finden in Sachsen die Kommunalwahlen statt. Die NPD setzt im Wahlkampf vor allem auf Hetze gegen Flüchtlinge.
Auf Umwegen ins Jenseits

Keine Fortschritte in Sachen Freiflächen für Open-Air-Kultur- und Partyveranstaltungen

Keine Fortschritte in Sachen Freiflächen für Open-Air-Kultur- und PartyveranstaltungenKeine Fortschritte in Sachen Freiflächen für Open-Air-Kultur- und PartyveranstaltungenMit einer Anfrage hat die Fraktion DIE LINKE den Stand der Dinge in Sachen Freiflächen für Open-Air-Kultur- und Partyveranstaltungen erfragt. Das Ergebnis ist ernüchternd.
Keine Fortschritte in Sachen Freiflächen für Open-Air-Kultur- und Partyveranstaltungen

Kommunalwahlkampf ¡Olé!

Kommunalwahlkampf ¡Olé!Kommunalwahlkampf ¡Olé!Der Wahlkampf hat begonnen. Von den Laternen lächeln Politiker*innen aller Couleur und preisen sich und ihre Inhalte an. Auch DIE LINKE wirbt um die Gunst der Menschen dieser Stadt. Es gibt viele gute Gründe am 25.5. links zu wählen. Auch im Leipziger Süden!
Kommunalwahlkampf ¡Olé!

Nazis enttarnen sich selbst – Unterschriftenübergabe gegen Moscheebau im Neuen Rathaus

Am 16.4. offenbarte sich das, was leicht kombinierbar war: die Bürgerinitiative „Gohlis sagt nein“, die seit Oktober gegen den geplanten Moscheebau in Leipzig-Gohlis mobil macht, ist eine „Veranstaltung“ der NPD.
Nazis enttarnen sich selbst – Unterschriftenübergabe gegen Moscheebau im Neuen Rathaus

Für ein kinder- und jugendfreundliches Leipzig

Für ein kinder- und jugendfreundliches LeipzigFür ein kinder- und jugendfreundliches LeipzigAllen Kindern und Jugendlichen in dieser Stadt eine qualitativ hochwertige Förderung ihrer Entwicklung zu gewährleisten, war in den vergangenen f ünf Jahren ein zentraler Schwerpunkt der Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Leipziger Stadtrat.
Für ein kinder- und jugendfreundliches Leipzig

Ein Auge auf "Frau Krause"

 Ein Auge auf "Frau Krause" Ein Auge auf "Frau Krause"Die Entdeckung teurer Überwachungstechnik in einem leeren Haus in Leipzig bringt Sachsens Sicherheitsbehörden in Bedrängnis. LINKE und Grüne fordern Auskünfte vom Landesinnenminister.
 Ein Auge auf "Frau Krause"

Moscheegegner*innen kündigen ihren Besuch bei Stadtratssitzung am 16. April an

Für den 16. April hat die bisher vor allem virtuell auftretende „Bürgerinitiative“ „Gohlis sagt nein“ die Übergabe von über 10.000 Unterschriften an den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig angekündigt.
Moscheegegner*innen kündigen ihren Besuch bei Stadtratssitzung am 16. April an

Nicht weltoffen.

Nicht weltoffen.Nicht weltoffen.Spätestens im Sommer 2012 war der Lack ab. Das Label der Weltoffenheit, das sich die Stadt Leipzig zu gern anheftet, wurde zur endgültig Farce.
Nicht weltoffen.

Gefährliche Orte - Räumliche Strategien von Überwachung und Kontrolle im Neoliberalismus

Vor dem Hintergrund der Ereignisse in Hamburg zum Jahreswechsel 2013/2014 ist der Begriff des "Gefahrengebiets" in aller Munde. Ein Blick auf den Umgang mit dem alternativen Stadtteil Connewitz legt nah, dass die Politik der Konstruktion „gefährlicher Orte“ auch hier Anwendung findet.
Gefährliche Orte - Räumliche Strategien von Überwachung und Kontrolle im Neoliberalismus

Mit Nazis spielt man nicht

Mit Nazis spielt man nichtMit Nazis spielt man nicht»Der Verein ist politisch und weltanschaulich neutral.« Dieser Paragraph lässt sich in fast jeder Vereinssatzung lesen. Bei Roter Stern Leipzig liegt die Wahrheit in der Verkürzung des Satzes: Der Verein ist politisch.
Mit Nazis spielt man nicht

Sächsisches Innenministerium muss Chemikalieneinsatz gegen DemonstrantInnen am 3.2.2014 in Leipzig-Schönefeld eingestehen

Bei einem Polizeieinsatz gegen antirassistische DemonstrantInnen am 3.2.2014 in Leipzig-Schönefeld wurde eine Flüßigkeit eingesetzt. Die Antwort des Sächsischen Innenministeriums belegt nun den Einsatz von Chemikalien und widerspricht der Version der Leipziger Polizei, die darauf beharrt hatte, lediglich Wasser eingesetzt zu haben
Sächsisches Innenministerium muss Chemikalieneinsatz gegen DemonstrantInnen am 3.2.2014 in Leipzig-Schönefeld eingestehen

Das große Abhaken? Podiumsdiskussion zu den Konsequenzen aus dem NSU

Das große Abhaken? Podiumsdiskussion zu den Konsequenzen aus dem NSU Das große Abhaken? Podiumsdiskussion zu den Konsequenzen aus dem NSU Am 24.2.2014 weilte die Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages und MdB Petra Pau auf Einladung des linXXnet in Leipzig, um im Rahmen einer Abendveranstaltung über die Aufarbeitung der Morde des Nationalsozialistischen Untergrundes zu sprechen.
Das große Abhaken? Podiumsdiskussion zu den Konsequenzen aus dem NSU

LINKE fordert Lösung für geplantes Bandhaus in der Saarländer Straße 7

Die Proberaumsituation für (Nachwuchs-)Bands stellt sich in Leipzig seit langer Zeit dramatisch dar. Den um die 300 Bands fehlt es akut an Probemöglichkeiten. Nun droht die Nutzung einer städtischen Liegenschaft als neues Bandhaus zu scheitern.
LINKE fordert Lösung für geplantes Bandhaus in der Saarländer Straße 7

Auf schlechte Nachbarschaft

Auf schlechte NachbarschaftAuf schlechte NachbarschaftDas Bundesland Sachsen muss in diesem Jahr 8 000 Flüchtlinge aufnehmen. Die Proteste dagegen haben schon begonnen.
Auf schlechte Nachbarschaft

„Drogen werden verharmlost!“

Von der Ablehnung eines Antrages auf dem Stadtparteitag der LINKEN Leipzig
„Drogen werden verharmlost!“

Wechselstimmung

Wechselstimmung Wechselstimmung Die Aussage, dass es in Sachsen keine Wechselstimmung gäbe, erfreut sich bei den Debatten im Vorfeld der Landtagswahl in Sachsen einiger Zustimmung.
Wechselstimmung

Polizeiposten in Leipzig-Connewitz: Die Geister, die sie riefen

Am 6.2. eröffnete es endlich  wieder, das Bürger*innenamt in der Wiedebachstraße in Leipzig-Connewitz. Nach einer massiven Zerstörungsaktion im August 2013 war die permanent unter Beschuss stehende Einrichtung geschlossen worden.
Polizeiposten in Leipzig-Connewitz: Die Geister, die sie riefen


Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 -


Linke Büros
jule.linxxnet.de